Schnellschruppen mit vectorcam

Unterschiedliche Funktionen zum Schnellschruppen der Werkstücke

Schnellschruppen ZustellungenFür das schnelle und effiziente Entfernen großer Materialmengen bietet vectorcam verschiedene Schrupp-Funktionen. Das HSC-Schruppen, das Schnellschruppen und das rohteilabhängige Schruppen haben wir Ihnen bereits hier vorgestellt. Hinzu kommen weitere Techniken und Kniffe für die Schruppbearbeitung einfacher und komplexer Werkstücke. Welche Einstellungen Ihnen beim Schruppen helfen können, erfahren Sie hier.

Beim konventionellen Schruppen werden viele kleine Zustellungen mit Fräsbahnen über die gesamte Fräsebene gefahren.

Die Schnellschruppfunktion beseitigt schnell große Materialmengen durch große Zustellungen, gefolgt von kleineren Z-Konstanten Aufwärtsschnitten.

So wird’s gemacht

Schruppen DialogfensterDas Bild rechts zeigt die Dialogbox der Funktion „Z-Konstant Schruppen“. Hier sind die Parameter „Zustelltiefe“ und „Anzahl Zwischenstufen“ markiert. Mit diesen beiden Eingaben wird die Schnellschruppfunktion gesteuert.

Tragen Sie in „Zustelltiefe“ die Tiefe pro Ebene ein, auf der die gesamte Ebene gefräst wird (konventionelles Schruppen). Mit der „Anzahl Zwischenschnitte“ bestimmen Sie, in wie viele Teile die definierte Zustellung aufgeteilt werden soll. Die Bearbeitung auf den jeweiligen Zwischenstufen erfolgt dann nur noch entlang des Bauteils. Dadurch können große Zustelltiefen verwendet werden, um möglichst viel Material zu entfernen. Die Zwischenstufen verfeinern die damit entstandenen großen Stufen in kleine Stufen. Je größer die Anzahl Zwischenstufen, desto feiner sind die Stufen am Werkstück.

Zustelltiefe 1 mm, Anzahl Zwischenstufen 0 = konventionelle Schruppbearbeitung
Zustelltiefe 5 mm, Anzahl Zwischenstufen 5 = Schnellschruppbearbeitung

 Auf diese Weise können 70% und mehr Bearbeitungszeit eingespart werden!