Unsere Kunden fragen uns häufig, ob die Software-Schulung, die wir für vectorcam und die vectorcam-Module anbieten, wirklich erforderlich wäre. Von uns gibt es jedes Mal ein klares „Ja!“ Warum sind diese Schulungen aber so wichtig?

Software-Schulung bei vectorcam vor OrtEine gute Software für die Fertigungsprozesse zu haben, ist das Eine. Um jedoch auch von den Vorteilen der CAD/CAM-Systeme profitieren zu können, ist eine korrekte Nutzung des Systems genauso erforderlich. Schon Benjamin Britten sagte „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom; sobald man aufhört, treibt man zurück.“ Um dieses Zurücktreiben zu vermeiden und die optimale Nutzung der Systeme zu ermöglichen, werden von vielen Software-Anbietern jeglicher Art Schulungen angeboten, die für die jeweiligen Unternehmen zahlreiche Vorteile bieten.

“Auf Stand” bleiben durch Software-Schulung

Insbesondere der Software-Bereich ist ein sehr schnelllebiger Bereich. Eine Software bzw. Software-Komponenten und Module werden in regelmäßigen Abständen weiterentwickelt und dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Keine unwesentliche Rolle spielen dabei auch aktuelle Herausforderungen, Bedingungen und Kundenwünsche, die Einfluss auf die jeweiligen Entwicklungen nehmen. Damit diese stetigen Veränderungen auch nach wie vor die Fertigungsprozesse positiv beeinflussen, sollten sich die jeweiligen Anwender regelmäßig mit den neuen Funktionen und Möglichkeiten auseinandersetzen und sich schulen lassen. Denn eben diese Software-Schulungen ermöglichen den Anwendern das Schritthalten mit den zahlreichen (Neu-)Entwicklungen. Die Unternehmen „bleiben auf Stand“.

Software-Schulung Mensch an MaschineUmfangreiche Wissensvermittlung

Zudem wird in Schulungen das notwendige Know-How vermittelt, wie eine Software gewinnbringend im Unternehmen eingesetzt werden kann. Dabei geht es auf der einen Seite zunächst um die „Basics“, die als Grundlage für die Nutzung von Software dienen. Auf der anderen Seite geht es aber natürlich auch um vertiefendes Wissen über die im Unternehmen benötigten und eingesetzten Module und Komponenten. Zudem kann in Schulungen auch auf spezielle Fragen und Beispiele eingegangen werden, die für die Anwendung im Unternehmen wichtig sind. Wer an einer solchen Schulung teilgenommen hat, kann schnell als Fachkraft (bzw. als „Experte“) eingesetzt werden, die für ein Unternehmen und die Unternehmensentwicklung insbesondere in Anbetracht des zunehmenden Fachkräftemangels immer wichtiger wird.

Sofortige Anwendung des Erlernten in der Praxis

Ein weiterer Vorteil ist die direkte praktische Umsetzung des Erlernten – in unserem Fall an der Maschine. Schon oft haben wir es erlebt, dass beim Kauf unserer Software explizit auf eine Schulung verzichtet wurde. In den meisten Fällen gab es dann aber schon nach kurzer Zeit zunehmend Rückfragen, ohne deren Beantwortung die Arbeit stagnierte. Natürlich kann man es auch durch „Learning by doing“ versuchen. Das mag bei einigen Anwendungen auch funktionieren. Bei komplexeren Sachverhalten ist das lange Suchen nach den entsprechenden Befehlen jedoch Verschwendung nützlicher Ressourcen wie Zeit, Material und Arbeitskraft. Durch Schulungen können genau diese Ressourcen geschont werden. Nach Abschluss der meist ein- bis viertägigen Schulung können die Mitarbeiter das neue Wissen sofort anwenden und so direkt problemlos und ohne Sucherei durchstarten.

Erfahrungsgemäß verzichten vor allem Kleinunternehmen auf Schulungen. Dies bestätigen auch Umfragen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Dabei wird als Grund weniger der finanzielle Aspekt angegeben als vielmehr die zeitlichen Problematik. So ist es für Kleinunternehmen deutlich schwieriger, die Mitarbeiter für Schulungszwecke von der täglichen Arbeit freizustellen. Dennoch sollte man sich fragen, ob diese Freistellung für Schulungen nicht doch nützlich wäre. Sicherlich fällt dann eine Arbeitskraft für die Dauer der Schulung aus, dafür kann im Nachhinein durch die Schulung deutlich mehr Zeit eingespart und der Produktionsprozess optimiert werden.

(Die Umfrage des Instituts für Wirtschaft Köln finden Sie hier.)