Die CNC-Features von vectorcam bieten bei der Erzeugung von Fräswegen und Bohroperationen zahlreiche zusätzliche Funktionen, die die Bearbeitungen noch effizienter gestalten. Zu diesen Funktionen zählen unter anderem das Planfräsen, das Bohren mit Einzel- oder Mehrfachzyklen, Fasen fräsen / entgraten oder auch das Taschenfräsen, welches heute genauer betrachtet werden soll.

TaschenschruppenMit dem Taschenfräsen können Taschen geschruppt und / oder geschlichtet werden. Dabei erkennt vectorcam offene Seiten und fährt, abhängig vom gewählten Werkzeug, automatisch über den Rand hinaus. Es müssen keine zusätzlichen geometrischen Hilfen oder Grenzen definiert werden. Das heißt die Taschen können beliebig komplex sein und offene Seiten, Stufen oder Absätze beinhalten. Die Taschen können aber auch geschlossen sein und / oder Inseln enthalten. Darüber hinaus kann der Anwender beim Taschenschruppen die Anfahrtsstrategie selbst bestimmen. Ob von außen in eine der offenen Seiten der Tasche, senkrecht an einem vorgebohrten Punkt oder spiralig bleibt dabei ganz dem Nutzer überlassen. Hinterschnitte bzw. Bereiche, in die das Werkzeug nicht kommt, werden automatisch berücksichtigt. Zudem ist die permanente Kollisionsüberwachung sehr hilfreich, da diese jede Berührung mit möglichen modellabhängigen Kollisionen oder mit Spannmitteln etc. verhindert.

Auf unserem Youtube-Channel finden Sie ein Videotutorial zum Schruppen von Taschen, in dem anhand eines 3D-Modells genau erklärt wird, was bei diesem Verfahren zu tun ist. Nachdem alle nötigen Einstellungen vorgenommen wurden, können die Fräsbahnen mittels Simulation angesehen werden. Das Video zum Taschenschuppen finden Sie hier.

Die hier beschriebene Fräsfunktion kann sehr vielseitig eingesetzt werden und errechnet schnell die Fräswege einer Taschenbearbeitung.