Startbildschirm Version 17

Ab sofort ist im Kunden-Login-Bereich für unsere Wartkungskunden die neue vectorcam Version 17 verfügbar und kann dort kostenlos heruntergeladen werden. Die neue Version hat wie immer viele Neuerungen im Gepäck. Einige der neuen Funktionen durften unsere Wartungskunden bereits durch regelmäßige Updates ausgiebig testen und kennenlernen.

vectorcam ist eine fortschrittliche Software, mit der sowohl einfache als auch komplexe Bauteile schnell und unkompliziert programmiert werden können. Unser Anspruch ist es, dass unsere Kunden immer unter aktuellsten Bedingungen arbeiten können. Deswegen wird die Software vectorcam immer wieder angepasst und weiterentwickelt.

Mit den neuen bzw. optimierten Funktionen gelingt Ihnen eine noch effektivere, flexiblere und einfachere Programmierung Ihrer Bauteile auf der NC-Maschine.

Allgemeine Neuerungen

Neben vielen kleineren Änderungen/Verbesserungen wurde im Allgemeinen die Nutzeroberfläche der CAM-Software für die Anwender verändert bzw. optimiert. So ermöglicht beispielsweise der neue Dialog „Job-Daten“ eine Änderung bzw. Definition verschiedener Parameter in der Werkzeugdefinition. Der verwendete Werkzeughalter wird als Information ebenfalls angezeigt. Außerdem können 3D-Ansichten nun direkt in der Menüleiste angewählt werden. Die Transparente Darstellung liefert dem Anwender nun die Möglichkeit Flächen transparent darzustellen. Somit hat der Nutzer nun die Möglichkeit in das Bauteil hineinzusehen.

Bohren

Das Bohren wurde vollständig überarbeitet. Neue Dialogboxen, sowie ein neu implementierter Bohrungs-Assistent erlauben ein schnelles und einfaches Programmieren von unterschiedlichen Bohrlöchern. So entfällt das Verschieben des lokalen Achsenkreuzes auf die jeweilige Bohrungsebene. Vectorcam erkennt die Z-Höhe auf der sich die Bohrungen befinden automatisch und gibt diese automatisch an den neu implementierten Bohrungs-Assistenten weiter.

Der neue Bohrungs-Assistent unterstützt den Anwender bei der kompletten Definition der Bohrbearbeitung. Es können alle notwendigen Operationen zur Herstellung des Bohrloches, die aktuelle Operation mit dem automatisch gewählten Werkzeug, die realen Geometriedaten für das Bohrloch, das Werkzeug der zu definierenden Operation innerhalb der Bohrung, uvm. angezeigt werden. Es besteht die Möglichkeit an einer beliebigen Stelle des automatischen Ablaufs einzugreifen und individuelle Daten einzugeben.

Schnellere Bearbeitung mit dem Modul 3D- Fräsen

Das Modul 3D-Fräsen ermöglicht leistungsstarkes Schruppen, Schlichten und Fräsen bei maximaler Schonung der Werkzeuge. Bei der Überarbeitung dieses Moduls stand vor allem die Optimierung der Werkzeugwege im Vordergrund. Dies sorgt für eine effizientere sowie schnellere Bearbeitung der Werkstücke. So wurde beispielsweise die Berechnungsroutine der Funktion 3D-Schlichten Konstante Rauhtiefe optimiert. Dadurch werden für die Verbindungen zwischen den Werkzeugbahnen effizientere Werkzeugwege erzeugt, wodurch sich die Bearbeitungszeit erheblich reduziert.

Halter-Kollisionsprüfung

Um die Fräswege zu noch optimaler zu gestalten, wurden in einigen Funktionen, wie zum Beispiel 3D-Hohlkehlen, X-Parallel, Konstante Rauhtiefe, etc. die zusätzliche Option „Modellflächen folgen“ hinzugefügt. Durch diese Funktion werden die Fräswege auch in den Verbindungen exakt entlang der Modellfläche orientiert.

Darüber hinaus wurden die Zustellbewegungen um eine weitere Zustellung erweitert. Statt einer Z-Konstanten Zustellung steht nun auch die „Spiralige“ Zustellung zur Auswahl. Diese Art der Bearbeitung schont das Werkzeug und spart An- und Wegfahrwege in den Z-Ebenen. Es sind jeweils nur noch eine An- bzw. Abfahrtbewegung notwendig.

Die im Z-Konstant Schruppen neu implementierte Bearbeitungsstrategie „X-Parallel“ ermöglicht einen zusätzlichen Konturschnitt am Ende der Bearbeitung des Bauteils. Dieser eliminiert durch die Bearbeitungsstrategie entstandenen Unebenheiten. Außerdem ermöglicht diese Funktion zusätzlich zum globalen/gleichmäßigen Aufmaß auf allen Flächen zwischen einem axialen und/oder einem radialen Aufmaß zu wählen.

Zusätzlich zu den bewährten konturparallelen Fräswegen steht jetzt auch die Berechnung von X-Parallelen Fräswegen zur Auswahl. Durch eine Winkelangabe kann der Winkel der zickzackförmigen Fräswege gedreht werden.

Das vectorcam „3D-Fräsen“ überzeugt in der Version 17 mit Bearbeitungsmöglichkeiten von 3D-Hohlkehlen, sowie dem X-Parallel-Schlichten. Außerdem hilft eine definierte Rohteilgeometrie bei der Vermeidung von Luftschnitten.

Simulation 2.0 – Neue Benutzeroberfläche ermöglicht noch schnellere Simulation

In unserer neuesten vectorcam Version wurde ein neuer Dialog für die Maschinensimulation implementiert. Dabei stellt vectorcam eine kleine Bibliothek vorkonfigurierter Werkzeugmaschinen zur Verfügung. Es können nun die Grenzwerte und Winkelbereiche definiert werden, innerhalb dessen sich die kinematischen Bewegungen der CNC-Maschine abspielen dürfen. Die Bewegungen der vectorcam Maschinensimulation stimmen mit der realen CNC-Maschine überein.

Für die neue Simulation wurde eine neue Benutzeroberfläche eingeführt. Dies ermöglicht eine schnellere Simulation, da alle Berechnungen wesentlich schneller ablaufen. So können zum Beispiel beim Überspringen von einzelnen Bearbeitungsjobs die Ergebnisse schneller angezeigt werden. Zusätzlich werden nun alle definierten und einem Werkzeug zugeordneten Werkzeug-Halter in der Simulation angezeigt und automatisch in die Kollisionsprüfung übernommen. Die Kollisionsprüfung überwacht ständig die CNC-Bearbeitung und zeigt eine mögliche Kollision farblich an und/oder stoppt die Simulation.

Es kann außerdem der aktuelle Stand des bearbeiteten Werkstückes gespeichert werden. Dieser Stand kann für die Berechnung einer rohteilabhängigen Bearbeitung in vectorcam wiederverwendet werden.

5-Achs-Simultanfräsen

3D Hinterschnittevectorcam nutzt die am häufigsten eingesetzte 5-Achs-CAM-Software der Industrie. Deshalb ist es für uns besonders wichtig, dass dieses Modul immer auf dem neuesten Stand ist. Mit der vectorcam 17 Version ist es so nun beispielsweise möglich, die Funktion „5-Achs-Wälzfräsen“ auch für 4-Achsen Maschinen zu nutzen, da die NC-Ausgabe wahlweise mit 4- oder 5-Achsen erfolgt. Es wurden außerdem Anpassungen für das An- und Abfahren vorgenommen. Speziell bei den „Verbindungen zwischen Fräsebenen“ und „Verbindungen seitliche Zustellung“. Dadurch werden optimalere, kürzere und sichere Werkzeugwege erzeugt.

 

Falls wir Sie neugierig gemacht haben, schauen Sie doch mal auf unserem Youtube Kanal vectorcamTV vorbei. Dort sind bereits erste Videos der Version 17 online.

Außerdem sind wir vom 18.9. bis zum 22.9.2018 auf der AMB in Stuttgart und freuen uns, Ihnen unsere neuen Funktionen persönlich vorzustellen. Besuchen Sie uns in Halle Halle C2 | Stand 2C35, wir freuen uns auf Sie!!!